Call for Papers: interdisziplinäre Tagung „Geschlechterkonflikte“

April 2, 2008

Der Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit (AKGG-FNZ) veranstaltet vom 6.-9. November 2008 eine interdisziplinäre Tagung zum Thema „Geschlechterkonflikte“. Tagungsort wird das Tagungshaus der Katholischen Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart Hohenheim sein.

Es wird um Vortragsvorschläge gebeten, die einen Beitrag zur Erörterung der Frage nach der Konflikthaftigkeit von Geschlechterbeziehungen und Geschlechterordnungen in der frühen Neuzeit leisten. Insbesondere möchte die Tagung dem „wissenschaftlichen Nachwuchs“ eine Plattform zur Präsentation und Diskussion von Forschungsarbeiten bieten. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass in der Regel keine Fahrt- oder Tagungskosten für Referenten übernommen werden können.

Die einzureichenden Paper sollen den Umfang einer halben bis einen Seite nicht überschreiten. Deadline für die Einreichung der Paper: 15. Mai 2008

Zum Call-for-Papers-Text >> [in H-Soz-u-Kult]

Wer Interesse hat, sich in den Mailverteiler des AKGG-FNZ für „Calls for Paper“ und Tagungsankündigungen aufnehmen zu lassen, findet hier die Kontaktinformationen.

Konferenz zum Münchner Hof im 17./18. Jh

April 1, 2008

Am 11. April 2008 veranstaltet das Historische Seminar der LMU München, Abteilung für Bayerische Geschichte, die Konferenz „Zwischen Zeremoniell und Zerstreuung – Adel am Münchner Hof (17./18. Jahrhundert)“. Auch wenn es hier nicht vordergründig um Musik geht, könnte diese Konferenz für den ein oder anderen Musikwissenschaftler sicher recht interessant sein.

Veranstaltungsort: Institut für Bayerische Geschichte (Lesesaal der Bibliothek), Ludwigstraße 14, 80539 München

Zum Programm der Konferenz >> [in H-Soz-u-Kult]

Verbundkatalog für Noten im KOBV

März 30, 2008

Eine gute Nachricht für Berliner Bibliotheksbenutzer: man kann seit dem 10. März in einem Verbundkatalog des KOBV nach Noten in den Berliner Musikbibliotheken recherchieren. Beteiligt sind die Bibliothek der Humboldt-Universität, die Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz,
die Universität der Künste und die Musikbibliotheken des VÖBB mit der Zentral- und Landesbibliothek Berlin.
Erreichbar ist der „VK Noten“ über die Startseite des KOBV bzw. direkt unter
http://digibib.kobv.de/vknoten.
Zu beachten ist, dass in der ein oder anderen der beteiligten Bibliotheken noch einige ältere Notenbestände auf Zettelkatalogen verzeichnet sind, und diese noch nicht online recherchierbar sind. Mitunter kann also der direkte Weg in die Bibliothek dann doch noch mehr zu Tage fördern als der Verbundkatalog Noten.

Stellenangebote in Irland

März 29, 2008

Am University College Dublin sind zwei musikwissenschaftliche Stellen
ausgeschrieben:

Lecturer in Early Music History (vor 1600; naehere Informationen unter
http://www.ucd.ie/hr/html/vacancies/2008/academic/003387.html)

Lecturer in Ethnomusicology (Schwerpunkt Asien; naehere Informationen unter

http://www.ucd.ie/hr/html/vacancies/2008/academic/003388.html)

[Hinweis von Wolfgang Marx in musiwspektrum und dvsm-Newsletter]

W2-Professur für Musikpädagogik

März 29, 2008

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) ist im Fachbereich 2 zum Wintersemester 2008/2009 eine

W2-Professur für Musikpädagogik mit dem Schwerpunkt empirische Forschung

für den Bereich Lehramts- und Magisterstudiengänge zu besetzen. Gesucht wird eine Persönlichkeit mit Erfahrung in der Lehrerausbildung, die sich auf dem Gebiet der Musikpädagogik und deren gesellschaftlicher Bedeutung wissenschaftlich profiliert hat. Von der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. von dem zukünftigen Stelleninhaber werden wissenschaftliche, künstlerische und pädagogische Qualifikationen erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen: Promotion sowie Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen. Außerdem ist eine dreijährige Schulpraxis nachzuweisen.

Bewerbungsschluss: 15. April 2008

Zum Ausschreibungstext >>

W3-Professur für Musikpädagogik

März 29, 2008

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) ist im Fachbereich 2 zum Wintersemester 2008/2009 eine

W3-Professur für Musikpädagogik

für den Bereich Lehramts- und Magisterstudiengänge zu besetzen.

Die HfMDK sucht eine herausragende Persönlichkeit, die sich wissenschaftlich und in der Lehre auf dem Gebiet der aktuellen Musikpädagogik profiliert hat und den im Prozess der Neustrukturierung befindlichen musikpädagogischen Ausbildungsbereich an der Hochschule innovativ prägen wird.
Von der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. von dem zukünftigen Stelleninhaber werden wissenschaftliche, künstlerische und pädagogische Qualifikationen erwartet. Dazu gehören als Nachweis der Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit Promotion sowie Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen. Außerdem ist eine dreijährige Schulpraxis nachzuweisen.
Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 01.05.2008

Hier zum Ausschreibungstext in der ZEIT >>

Summer School zu Digitalen Editionen

März 28, 2008

Vom 1.-5. September 2008 findet an der Universität zu Köln eine Summer School zu den methodischen und technischen Grundfertigkeiten von digitalen Editionen statt.
Im Zentrum der Veranstaltung stehen neben dem Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand digitaler Editionen vor allem die praktische Einübung der maßgeblichen Technologien aus dem Umfeld von XML (eXtensible Markup Language) und der Umgang mit dem internatio­nal verbreiteten Standard der TEI (Text Encoding Initiative) zur Kodierung digitaler Texte und Editionen.
Zielgruppe: insbesondere Graduierte, Doktoranden und Postdoktoranden, fortgeschrittene Studenten
Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldeschluss ist der 15. August 2008.
Weiteres ist bei H-Soz-u-Kult nachzulesen >>

Symposion „Das Kloster“

März 28, 2008

Vom 5. bis 7. Juni 2008 findet ein interdisziplinäres musik- und kulturwissenschaftliches Symposion statt zum Thema:
Das Kloster. Ort kulturellen Handelns von Frauen in der Frühen Neuzeit

Dies ist der zweite der drei Kongresse, die im Rahmen des Forschungsprojekts Orte der Musik stattfinden.

Der Kongress wird nicht nur an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, sondern auch in den Klöstern Wennigsen, Wülfinghausen und Wienhausen sowie in der Marktkirche Hannover stattfinden. Es wird also nicht nur wissenschaftlich über Themen aus fünf thematischen Bereichen (Musik, Spiritualität, Garten, Wissenswelten, Kunst/ Kunsthandwerk) referiert, sondern der kulturelle Ort Kloster auch erfahrbar
gemacht werden.
Zu den  Veranstaltungen in den Klöstern muss man sich bis zum 15. Mai 2008 anmelden.

Weitere Infos >>

Wissenschaftliche Mitarbeiter für Forschungsprogramm gesucht

März 27, 2008

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung sucht für die im Schwerpunkt Gesellschaft und wirtschaftliche Dynamik im März 2008 neu eingerichtete Abteilung Kulturelle Quellen von Neuheit für die Zeit vom 01.09.2008 bis 31.08.2011 mit der regelmäßigen Arbeitszeit (derzeit 39 Wochenstunden)

drei wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Das Forschungsprogramm richtet sich auf verschiedene kulturelle Formen im Alltagsleben, in Gemeinschaften und in den Künsten. Es untersucht, wie deren Veränderung das Auftauchen von Neuem in der Gesellschaft, insbesondere in der Wirtschaft nach sich zieht. Mehr zum Programm siehe http://www.wzb.eu/gwd/kneu/.

Aufgaben: Mitarbeit bei der Konzipierung und Durchführung einer empirischen, theoriegeleiteten Studie in einem der 3 multidisziplinären Projektbereiche in der ersten Dreijahresphase der Abteilungsarbeit und Vorbereitung eines darauf aufbauenden Drittmittelantrages:

Für Musikwissenschaftler dürfte besonders relevant sein:

* Projekt 3 beschäftigt sich mit der Interdependenz von künstlerischen Erfindungen und wirtschaftlichem Wandel, auch in historischer Dimension. Dazu werden Kenntnisse in Kultursoziologie, Kunst-, Musik-, Theater oder Literaturwissenschaft erwartet.Voraussetzungen: abgeschlossenes Universitätsstudium und gegebenenfalls Promotion in den oben genannten Disziplinen und wirtschaftswissenschaftliche Grundkenntnisse; Projekterfahrung mit empirischer Arbeit im jeweiligen Forschungsumfeld; gute Kenntnisse sozialwissenschaftlicher Methoden; sehr gute Englischkenntnisse.

Bewerbungen bis zum 08.05.2008

Hier der gesamte Ausschreibungstext

Neue Leitung der Musikabteilung der SBB

Februar 8, 2008

Nachdem die Stelle des Leiters der Musikabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin lange Zeit vakant war, wird ab dem 1. April 2008 die Musikwissenschaftlerin Dr. Martina Rebmann die Leitung übernehmen. Sie wird damit die Verantwortung über die größte Musiksammlung Deutschlands haben. Mehr dazu hier.