Archive for April 2008

Unbekanntes Werk von J. S. Bach entdeckt

April 17, 2008

Musikwissenschaftler der Universität Halle-Wittenberg haben eine Orgelkomposition von Johann Sebastian Bach entdeckt. Es handelt sich um die Choralfantasie „Wo Gott der Herr nicht bei uns hält“, von der bislang nur die ersten fünf Takte bekannt waren. Sie liegt in Form einer Abschrift des späteren Leipziger Thomaskantors und Bach-Herausgebers Wilhelm Rust vor, dessen Nachlass die Universitätsbibliothek Halle vor kurzem erworben hatte. Damit erweitert sich das BWV um die Nummer 1128.
Mehr dazu kann man im Wochenspiegel lesen oder beim Deutschlandfunk . Wer die Radiosendung im Deutschlandfunk am 15.4. dazu verpasst hat, kann sich die hier noch einmal anhören.

Advertisements

Symposion zum 100. Geburtstag von Olivier Messiaen

April 17, 2008

Für Kurzentschlossene:

Zum 100. Geburtstag des französischen Komponisten Olivier Messiaen veranstaltet die Bayerische Akademie der Schönen Künste in Verbindung mit dem Martin-Grabmann-Forschungsinstitut und der Friedrich-Baur-Stiftung vom 25. bis 27. April 2008 ein interdisziplinär besetztes, internationales Symposium am Schnittpunkt von Musik und Theologie zum Thema „Musik des Unsichtbaren“ im fränkischen Kloster Banz. Das vielfältige Programm und die Anmeldeformalitäten kann man hier einsehen.

Zum 100. Geburtstag von Herbert von Karajan …

April 5, 2008

… sind die Zeitungen natürlich übersät mit Artikeln: hier vielleicht eine kleine Lektüre-Auswahl aus der Wiener Zeitung und dem Tagesspiegel.

Veranstaltungen zum großen Jubiläum der Bayerischen Staatsbibliothek

April 5, 2008

Die Bayerische Staatsbibliothek feiert in diesem Jahr ihr 450jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass bietet sie in diesem Jahr ein reiches Angebot an Ausstellungen und Veranstaltungen (z. B. Tagungen und Vorträge zu unterschiedliche Themen, Konzerte, Führungen und einen Tag der Offenen Tür).
Hier eine kleine Auswahl an musikwissenschaftlich relevanten Events:

29. April 2008, 19.00 Uhr: Die Anfänge von Kunst und Musik. Archäologische Spurensuche in der Schwäbischen Eiszeit
Vortrag von Prof. Dr. Nicholas J. Conard, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters, Abteilung für Ältere Urgeschichte und Quartärökologie
Veranstaltungsort: Bayerische Staatsbibliothek, Musiklesesaal
Anmeldung notwendig unter veranstaltungen@bsb-muenchen.de , Tel.: 089-28638-2115

4. Mai 2008, 18.00 Uhr: Konzert des Kammerorchesters des Bayerischen Rundfunks
Es werden Meisterwerke aus der Musiksammlung der Bayerischen Staatsbibliothek gespielt. Joachim Kaiser liest neben Werkaufführungen von Carlo Monza, Joseph Woelfl, Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Danzi aus Dokumenten der Mannheimer und Münchner Hofkapelle.
Veranstaltungsort: Allerheiligen-Hofkirche in der Residenz, München
Kartenvorverkauf telefonisch bei der Konzert-Agentur Bell’Arte (Tel.: 089-811 61 91) oder online unter http://www.bellarte-muenchen.de/.

9.6.-6.7.2008 Ausstellung Musikschätze der Wittelsbacher. llluminierte Pracht-Chorbücher aus dem 16. Jahrhundert
Veranstaltungsort:
Bayerische Staatsbibliothek, Schatzkammer, 1. Stock, Ludwigstr. 16, 80539 München
Der Eintritt ist frei.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg gesucht

April 3, 2008

In der Fakultät III – Sprach- und Kulturwissenschaften – der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist im Institut für Musik zum 01.10.2008 befristet für zunächst drei Jahre die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin /Wissenschaftlichen Mitarbeiter
Kulturgeschichte der Musik
Entgeltgruppe 13 TV-L

im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (z. Z. 19,9 Std. wöchentlich) zu besetzen.

Die Stelle bietet die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Qualifizierung (Promotion) im Bereich der Historischen Musikwissenschaft. Die Tätigkeit umfasst eine Lehrverpflichtung im Umfang von 2 Lehrveranstaltungsstunden (in der Bachelor-Ausbildung, im Master of Education und im Master of Arts „Angewandte Musikwissenschaft“) sowie die Mitwirkung in Forschung und Selbstverwaltung.

Einstellungsvoraussetzung ist ein an einer wissenschaftlichen oder künstlerisch-wissenschaftlichen Hochschule überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium der Musik oder der Musikwissenschaft (Lehramt, Magister). Erwünscht sind Erfahrungen im Bereich der Gender Studies und/oder interdisziplinäre Erfahrungen.

Bewerbungsfrist: 1. Mai 2008

Zum Auschreibungstext >>

[aus Muwigender-Liste]

Studienrätin/-rat an der Justus-Liebig-Universität Gießen gesucht

April 3, 2008

An der Justus-Liebig-Universität Gießen ist folgende Stelle zu besetzen:

Im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, am Institut für Musikwissenschaft/Musikpädagogik, ab 01.10.2008 auf Dauer die Stelle einer/eines
Studienrätin/Studienrates i.H. A 13
Bewerbungsaktenzeichen: 3-377/08
Aufgaben: Sie sind gemäß § 78 HHG Lehrkraft für besondere Aufgaben. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst im Wesentlichen Lehraufgaben im Umfang von 18 Lehrveranstaltungsstunden gemäß Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Hessen für das Fach Musiktheorie, vor allem in den Bereichen Tonsatz resp. Satzlehre, Musikalische Analyse, Computer/Internet/Musikbearbeitung und Schreibwerkstatt.
Voraussetzungen: Wir erwarten von Ihnen, dass Sie pädagogisch geeignet sind und über ein abgeschlossenes Hochschulstudium und Promotion (Prädikatsabschluss) im Fach Musikwissenschaft verfügen. Sie sollten Unterrichtserfahrungen in der allgemeinbildenden Schule gesammelt und eine weitreichende Vertrautheit mit den Musiken und musikalischen Umweltverhältnissen des 20. und 21. Jahrhunderts haben. Neben den traditionellen Arbeitsgebieten der Musiktheorie sollten Sie insbesondere vielfältige Erfahrungen in den Bereichen Rock/Pop/Jazz (von Musikpraxis über Arrangieren bis Analyse), anwendungserprobte Kenntnisse der gängigen Musiksoftware und langjährige Erfahrungen in der Produktion verschiedener Textsorten besitzen.

Bewerbungsschluss: 30.4.2008

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.uni-giessen.de/stellenmarkt/pdf/stelle0002803.pdf

Musikwissenschaftler/in für DFG-Projekt in Dresden gesucht

April 2, 2008

In der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden ist zum 1. Juli 2008 für das DFG-Projekt »Die Instrumentalmusik der Dresdner Hofkapelle zur Zeit der sächsisch-polnischen Union. Erschließung, Digitalisierung und Internetpräsentation« folgende Stelle zu besetzen:
Musikwissenschaftlerin / Musikwissenschaftler
(E 13 TV-L – ehemals Verg.-Gr. IIa BAT-O)

Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt, die Stelle zunächst auf zwei Jahre befristet.

Aufgabe:
Wissenschaftliche Erschließung der Musikhandschriften des Projekts gemäß RISM-Richtlinien unter Verwendung der Bibliothekssoftware Kallisto; inhaltliche Zuständigkeit für die vorgesehene Internetpräsentation.

Voraussetzungen:
* abgeschlossenes Hochschulstudium mit Schwerpunkt Historische Musikwissenschaft
* sehr gute Kenntnis der Musik der Bach-Zeit und des einschlägigen Forschungsstands, besonders auf dem Gebiet der Instrumentalmusik
* fundierte kodikologische Kenntnisse; Erfahrung in der wissenschaftlichen Beschreibung von Musikhandschriften der Bach-Zeit
* Sicherheit im Umgang mit gängigen PC-Anwendungen
* Kallisto-Kenntnisse erwünscht
* Teamfähigkeit

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 30.04.2008 einzureichen.

Zum vollständigen Ausschreibungstext >>

Call for Papers: interdisziplinäre Tagung „Geschlechterkonflikte“

April 2, 2008

Der Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit (AKGG-FNZ) veranstaltet vom 6.-9. November 2008 eine interdisziplinäre Tagung zum Thema „Geschlechterkonflikte“. Tagungsort wird das Tagungshaus der Katholischen Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Stuttgart Hohenheim sein.

Es wird um Vortragsvorschläge gebeten, die einen Beitrag zur Erörterung der Frage nach der Konflikthaftigkeit von Geschlechterbeziehungen und Geschlechterordnungen in der frühen Neuzeit leisten. Insbesondere möchte die Tagung dem „wissenschaftlichen Nachwuchs“ eine Plattform zur Präsentation und Diskussion von Forschungsarbeiten bieten. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass in der Regel keine Fahrt- oder Tagungskosten für Referenten übernommen werden können.

Die einzureichenden Paper sollen den Umfang einer halben bis einen Seite nicht überschreiten. Deadline für die Einreichung der Paper: 15. Mai 2008

Zum Call-for-Papers-Text >> [in H-Soz-u-Kult]

Wer Interesse hat, sich in den Mailverteiler des AKGG-FNZ für „Calls for Paper“ und Tagungsankündigungen aufnehmen zu lassen, findet hier die Kontaktinformationen.

Konferenz zum Münchner Hof im 17./18. Jh

April 1, 2008

Am 11. April 2008 veranstaltet das Historische Seminar der LMU München, Abteilung für Bayerische Geschichte, die Konferenz „Zwischen Zeremoniell und Zerstreuung – Adel am Münchner Hof (17./18. Jahrhundert)“. Auch wenn es hier nicht vordergründig um Musik geht, könnte diese Konferenz für den ein oder anderen Musikwissenschaftler sicher recht interessant sein.

Veranstaltungsort: Institut für Bayerische Geschichte (Lesesaal der Bibliothek), Ludwigstraße 14, 80539 München

Zum Programm der Konferenz >> [in H-Soz-u-Kult]